Home

Dauerhafte Holzbrücken

Ihre Brücken für die Zukunft!



FAQ's - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Bei der Einführung und Vorstellung neuer Systeme kommt es natürlich immer zu Fragen, die vernünftig beantwortet werden müssen, damit Sie Vertrauen in das System fassen können. So ist es  auch bei unseren Systemen SYNBOS und COLEVO.

Wir nehmen Ihre Fragen sehr ernst, denn Ihre Fragen bringen uns weiter! Wir nehmen diese auf und führen -falls nötig- weitere Untersuchungen durch, damit wir Ihnen fundierte Antworten geben können.

Auf dieser Seite stellen wir die am häufigsten gestellten Fragen und deren Antworten zusammen. Wir freuen uns auf viele weitere neue Fragen - je kniffliger, umso besser!

Wieso sind die Systeme so dauerhaft?

  • Das Kunstharz hat eine ähnliche chemische Struktur wie Bernstein. Wenn man die Glasfaser und das Harz vor der UV-Strahlung schützt, beträgt die Lebensdauer theoretisch mehrere hundert Jahre.

Wieso sind die Systeme wartungsarm?

  • Die verwendete UV-stabile Beschichtung SIKACor EG 120 der SIKA (Schweiz) AG geht eine perfekte Verbindung mit der GFK-Schicht ein. Dadurch hält die Beschichtung sehr lange. Wir empfehlen die Beschichtung neu aufzutragen, bevor Abplatzungen auftreten. Dann muss nur gereinigt und neu gestrichen werden. Dies bedeutet in etwa einen Tag Arbeit und man hat wieder einige Jahrzehnte Ruhe
  • Der Belag ist sehr dauerhaft und muss nicht gewartet werden. Sobald die Rutschfestigkeit durch mechanischen Abrieb nachlässt, kann die Oberfläche angeschliffen und ein neuer Belag aufgebracht werden

Wie empfindlich ist die GFK-Schicht?

  • Auch wenn man bei Glas an etwas Zerbrechliches denkt, so ist eine Glasfaser sehr robust. Wir haben Versuche durchgeführt und mussten mindestens 5 Mal auf das Muster mit einem fünf Kilogramm schweren Vorschlaghammer einschlagen, bevor erste Schäden entstanden sind. Da wäre auch Beton abgeplatzt!

Was passiert, wenn die GFK-Schicht dennoch 

z.B. durch Vandalismus beschädigt wird?

  • Schäden durch Bohrlöcher, die bis in das Holz reichen, können einfach mit einem Kunstharz vergossen werden
  • Schäden durch massive Schläge mit dem Vorschlaghammer verursachen Risse in der GFK-Schicht. Diese muss dann im Handlaminierverfahren erneuert werden. Alle Reparaturen können wie im Bootsbau durchgeführt werden und sind einfach zu realisieren

Wie schnell muss ein solcher 

Schaden behoben werden?

  • Es kommt auf die Lage, die Art und die Grösse der Beschädigung an
  • Bohrlöcher in der Untersicht verursachen mehrere Jahre lang keine weiteren Schäden
  • Bohrlöcher in der Oberseite sind natürlich problematischer, da Wasser eintreten kann. Allerdings trocknet dies auch wieder in trockenen Perioden ab und daher treten weitere Beschädigungen erst nach einigen Jahren auf. Stahl würde ebenfalls korrodieren und Beton würde bis auf die Bewehrung abplatzen, wenn man Beschädigungen nicht beseitigt
  • Risse in der GFK-Schicht sind ebenfalls lange unproblematisch, da das Holz darunter durch das Harz imprägniert ist
  • Alle Schäden sollten natürlich schnellstmöglich repariert werden, um auf der sicheren Seite zu sein

Wie kann ein Monitoring stattfinden?

  • Alle Brücken sollten regelmässig kontrolliert werden um Schäden so schnell wie möglich zu erkennen und zu reparieren, bzw. den Zustand zu dokumentieren. Dies nennt man Monitoring.
  • Bei Holzbrücken muss unter anderem die Holzfeuchte festgestellt werden um Schäden oder Problemstellen zu erkennen. Dies erfolgt z.B. mit Nadeln die in das Holz geschlagen werden. Allerdings kann man da nur eine Momentaufnahme und nur eine geringe Tiefe kontrollieren. Für genauere Messungen müssen dann Bohrkernproben entnommen werden. Dies schädigt jedoch das Holz und man kann nur an wenigen Stellen testen. 
  • Da bei unseren Systemen das Holz durch die GFK-Schicht nicht fassbar und nicht sichtbar ist, entfallen all die üblichen Verfahren. Allerdings ist dies genau unser Vorteil! Denn das Holz in unseren Systemen hat beim Ummanteln mit GFK eine Feuchtigkeit von 12%. Und dies wird immer so bleiben - ausser es gibt eine Beschädigung. Daher können wir ein Mikrowellenmessgerät einsetzen und somit feststellen, ob Wasser eingedrungen ist oder nicht. Falls das Gerät eine erhöhte Messung anzeigt, kann die Schadstelle schnell ermittelt und repariert werden. Dieses Verfahren geht sehr schnell und die Messung geht bis in eine Tiefe von 30cm!